Arbeitsrecht Erfurt

Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Erfurt

Dr. Ingo Vollgraf

Dr. Ingo Vollgraf

  • Rechtsanwalt
  • Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • Geboren 1972 in Karlsruhe
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg
  • 2000 Studium an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • Rechtsanwalt seit 2003 in Karlsruhe
  • Seit 2006 in Erfurt
  • Dr. jur. 2007 (Universität Erfurt)
  • Fachanwalt für Arbeitsrecht seit 2010
  • Vorstandsmitglied der Universitätsgesellschaft Erfurt e. V.

Erhalten Sie schnelle und unkomplizierte Hilfe zu arbeitsrechtlichen Problemen wie

  • angedrohte Kündigung
  • bereits ausgesprochene Kündigung
  • Abmahnung
  • Versetzung
  • Prüfung von Arbeitsverträgen
  • Abschluss von Aufhebungs- und Abwicklungsverträgen
  • Kontrolle befristeter Arbeitsverträge
  • Statusklärung (Arbeitnehmer/freier Mitarbeiter)
  • Mitbestimmung des (Gesamt-, Konzern-)Betriebsrats nach dem BetrVG
  • Verhandlung von Interessenausgleich/Sozialplan
  • Interessenvertretung in der Einigungsstelle
  • Durchführung von arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren

Unsere Spezialisten für Arbeitsrecht

Unsere Spezialisten für Arbeitsrecht
Herr Dr. Vollgraf, als Ihr zuverlässiger Ansprechpartner für Arbeitsrecht in Erfurt, berät Sie jedoch nicht als "Einzelkämpfer", sondern unsere Kanzlei verfügt über ein gesamtes Team von fünf hochspezialisierten Fachanwälten für Arbeitsrecht, die in einem ständigen fachlichen und kollegialen Austausch stehen. So stellen wir sicher, dass Sie stets optimal beraten werden.

Wir sind für Sie da - kontaktieren Sie uns jetzt!

aktuelle Urteile aus dem arbeitsrecht

Personalgespräch während Krankheit?

Das Bundesarbeitsgericht hat jüngst eine in den Medien vielfach beachtete Entscheidung zur Frage getroffen, ob ein krankheitsbedingt arbeitsunfähiger Mitarbeiter verpflichtet ist, auf Anweisung seines Arbeitgebers zu einem Gespräch zur Klärung der weiteren Beschäftigungsmöglichkeit zu erscheinen.

Gesetzlicher Mindestlohn für Bereitschaftszeiten

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat am 29.06.2016 eine weitere, wichtige Entscheidung zum Thema „Mindestlohn“ verkündet, und zwar im Zusammenhang mit der Frage, ob der Mindestlohn auch für Bereitschaftszeiten zu vergüten ist.

Billiges Ermessen bei Bestimmung des Bonus

In vielen Arbeitsverträgen, vor allem von Führungskräften, ist nicht nur ein festes Grundgehalt, sondern sind auch variable Leistungsbestandteile, wie z. B. ein „Bonus“, vorgesehen. Arbeitgeber behalten sich häufig vor, diesen „nach billigem Ermessen“ festlegen zu können. Daraus resultiert häufig der Irrglaube, dass Arbeitgeber berechtigt wären, diesen Bonus „nach Gutdünken“ und im Extremfall auch auf Null festlegen zu können.